Folge 10: Was uns noch wichtig ist und Staffelfinale

Wow, hier ist sie: unsere Folge 10, unser Staffelfinale! Eine spannende Zeit liegt hinter uns. Wir durften viel erfahren und lernen. Beim Austausch mit Euch und bei der Recherche für unsere Inhalte. In dieser Folge sprechen wir über all das, was uns noch wichtig ist und über Erfahrungen, die wir mit dem Podcast gemacht haben.

Platz 14 Itunes Charts
Platz 14 Itunes Charts
  • Der Pfiffikus Podcast hat in den iTunes Charts in der Kategorie „Familie und Kinder“ Ende März die für uns wirklich unglaubliche Position 14 erreicht! Ansonsten ist der stark geschwankt in den Top 200. Das macht uns sehr froh und dankbar. Wir freuen uns, wenn unser Herzensthema gehört und angenommen wird.
  • Unsere erfolgreichste Folge war „Unterwegs und verreisen mit Baby“ und die am wenigsten erfolgreiche Folge war die zu den unnötigen Geschenken.
  • Diese Folge 10 ist die letzte unserer ersten Staffel. Das war schon von Beginn an so geplant. Mal schauen wann und wie es weitergeht!
  • Uns hat es viel Freude gemacht diesen Podcast zu erstellen. Und im Laufe der Zeit haben wir noch einige Punkte gefunden, die wir gerne mit Dir teilen möchten. Teilweise haben wir diese selbst erlebt oder haben von Freunden und Bekannten nützlichen Input bekommen.
  • Auch Kurioses gibt es zu berichten. Zum Beispiel unsere Bemühungen zum Sponsoring. Anfangs haben wir den Podcast werbefrei gestartet. Letztlich ging es uns um die Weitergabe unserer Informationen. Wir hätten uns unseren Podcast vor der Geburt gewünscht. Ab und zu haben wir gehört, dass dies ja eine Anleitung sei und Erfahrungen gerne selbst gemacht werden.
    Immer gerne, wir verstehen den Pfiffikus Podcast als Inspiration für Dich. Es ist wie ein Buffet. Ganz viel ist hier im Angebot. Du entscheidest, was Dich interessiert und was Du mitnimmst. Der Rest bleibt einfach da. Möglicherweise ändert sich bei Dir im Lauf der Zeit auch etwas und Du kannst dann andere Teile vom Buffet brauchen und lässt dafür vormals Interessantes wieder fallen.
  • Nun jedoch zurück zum Sponsoring. Wir nutzen Windeln von einem Hersteller und sind damit auch zufrieden. Also hatten wir für die Folge Pflege überlegt, diesen einen Hersteller gezielt anzufragen. Gesagt, getan! Catrin hatte auch einen Windelrechner in Excel erstellt, der nach Eingabe des Startgewichts ausrechnet, welche Windelgröße wie lange benötigt wird. Ein nützliches Tool um beim Kauf Angebote möglichst gut zu nutzen.
    Die Antwort kam schnell: Wir freuen uns, dass Sie unsere Produkte gerne nutzen und Interesse an einer Kooperation haben. Leider müssen wir Ihnen jedoch zum jetzigen Zeitpunkt für ein Sponsoring absagen.
  • Umso besser, also bleiben wir werbefrei! Wir waren mit dieser Entscheidung glücklich, da wir das tief im Inneren für die bessere Wahl halten.
  • Drei Wochen später klingelt mein Smartphone mit unbekannter Nummer. Eine Agentur ist am anderen Ende und möchte in unserem Podcast werben! Meine Frage, für wen wird beantwortet mit dem Namen des Windel-Herstellers, der uns vorher abgesagt hat. Da haben wir große Augen gemacht und uns gewundert. Ja, es gab da ein Umdenken bei diesem Anbieter und die Zielgruppe wird über den Weg Podcast doch besser erreicht. Spannend. Wir haben spaßeshalber unsere Daten weitergegeben und gewartet. Und gewartet. Und nachgefragt. Das dauert noch, wird bald entschieden. Ein Ergebnis ist noch heute offen. Wir sind froh, so bleibt alles wie es ist und die Folge zur Pflege ist schon lange online.
  • Was war sonst noch so? Instagram ist ein weiteres Thema. Wir haben hier auch einen Account für den Pfiffikus Podcast. Es gab ganz viele Instagram Follower, die nur verkaufen wollten, ihr Like dalassen mit einem Standardspruch und zum Glück ganz schnell wieder als Follower weg sind. Sehr merkwürdig. Es muss ja irgendwie funktionieren, sonst würden die ja ihre Zeit anders verbringen.
    Wir durften über Instagram auch ganz vielen wunderbaren Geburtsstories folgen. Bei einigen gab es jedoch auch sehr traurige Posts. Wir haben dadurch unmittelbar am Leben unserer Zuhörerinnen und Zuhörer teilnehmen dürfen, wofür wir sehr dankbar sind!
  • Hier nun die versprochenen Tipps, die uns noch wichtig sind:
  • Eine PDA im Krankenhaus bei Wunsch der natürlichen Entbindung ist viel wichtiger als irgendwelche Süßigkeiten nach der Geburt. Diese Message hat uns von einer Freundin erreicht. Ja da hat sie recht. Erkundige Dich zu dem Thema mit ausreichend Vorlauf und triff Deine Entscheidung. Diese Entscheidung solltest Du auch direkt im Kreißsaal kommunizieren, und bei einem Wechsel Deiner Betreuer wiederholen. Der Zeitpunkt ist kritisch, manchmal kann es schon zu spät für eine PDA sein, obwohl Du die gerne gehabt hättest. Wenn Du sie denn hast, ist es wieder wichtig die Dosierung richtig zu timen. Wenn Du absehen kannst, wann die Geburt voraussichtlich erfolgen wird, ist es sehr nützlich die PDA entsprechend einzustellen. Wenn Du einmal zu viel drückst, bist Du voll betäubt bei der Geburt, wo Du ja selbst mitmachen möchtest und sollst. Wenn Du zu wenig drückst bekommst Du die Zeit vor der Geburt sehr intensiv mit. Hier ist also wirklich perfektes Timing gefragt!
  • Dann unsere Empfehlung: Mache Dich gedanklich komplett unabhängig von Sprüchen wie: „Mein Baby kann schon das …“ so nach dem Motto höher, schneller und weiter. Jedes Kind entwickelt sich in seiner Geschwindigkeit und genau so ist es gut! Es gibt viele Internetseiten, auf denen Du lesen kannst, was Dein Baby wann können soll. Als Orientierung ist das sicher nützlich. Als starre Vorgabe schädlich. Die Informationen über den Zeitpunkt der Wachstumssprünge können Dir ein besseres Verständnis für das aktuelle Verhalten und Wohlbefinden von Deinem Baby geben.
  • Wenn Du gefragt wirst, wie es läuft und Du antwortest: gut, alles prima, dann hörst Du ganz oft: warte mal ab, wie das noch wird. Oder kleine Kinder, kleine Sorgen, große Kinder, große Sorgen. Maybe. Maybe not. Wir leben im Jetzt und wenn es im Jetzt gut läuft dann bleib einfach im Jetzt. Und wünsche den Sorgenbereitern ebenfalls ein wunderbares Jetzt.
  • Was wir auch gut fanden: zur Geburt von Ida haben wir einen Busch angepflanzt, der einmal im Jahr blüht und der jedes Jahr ungefähr so viel wächst, wie Ida. Eine schöne Idee und Ida mag ihren Ida-Busch, wie der intern heißt, sehr.
  • Was bleibt uns noch zu sagen: 10 Folgen mit inzwischen 2 Kindern sind ein Wort! Dennoch würden wir es wieder tun!
  • Auch interessant: wie oft hat Catrin gesagt bzw. wie oft sagt Catrin: hör Dir mal unseren Podcast vor, da kommt das vor. Manchmal hat das auch ganz schön genervt – obwohl sie natürlich Recht hat!
  • Viele Themen aus unserem Podcast durften wir noch einmal gedanklich erleben und vor allem die Sicherheit hat uns noch einmal erinnert, viel mehr zu tun. Das haben wir dann auch direkt getan.
  • Und sonst so? Genieße die Zeit mit Deinem Baby, es wird so schnell groß. Hört man ja immer und überall und tatsächlich, es ist wahr! Und noch eins: Kinder sind das schönste Geschenk! Wenn Du Dich darauf einlässt wird sich Dein Leben auch sehr positiv verändern.
  • Und nun zum Schluss unsere letzte Empfehlung: Gib einfach das Beste, was Du genau in diesem Moment geben kannst. Geht alle zusammen raus in die Natur. Ganz ohne Handy und Social Media. Lebt und erlebt Euch bewusst als Familie. Seid glücklich. Es wird wunderbar!

Catrin, Sebastian, Ida und Jonathan

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.